Fragen-Antworten

Ist es sinnvoll unserem Kind ab Ende Nachmittag nichts mehr zu trinken zu geben?

Es sollten keine Änderungen in den Ess- und Trinkgewohnheiten des Kindes vorgenommen werden. Das Zurückhalten mit Getränken ist nicht nötig, auch abends nicht.

Müssen wir unser Kind vor dem Alarm des elektronischen Weckapparats aufnehmen?

Nein ! Es soll erst beim Einnässen geweckt werden, das automatisch durch den Alarm angezeigt wird.

Was tun, wenn der Alarm losgeht, aber unser Kind nicht von selbst erwacht?

Am Anfang der Behandlung hört das Kind meistens den Alarm nicht, weil es sehr tief schläft. Aber um mit der Behandlung Erfolg zu haben, muss es schnell und ganz geweckt werden, dann soll es die Blase auf der Toilette fertig leeren. Darum ist es sehr wichtig, dass eine erwachsene Person das Kind aufnimmt, mit ihm spricht, ihm das Gesicht wäscht oder irgend etwas macht, ohne das Kind zu erschrecken, so dass es diesen Moment bewusst miterlebt. Es muss sich am nächsten Morgen daran erinnern können!

Unser Kind nässt mehrmals in der gleichen Nacht. Muss man es mehrmals wecken?

Nein ! Für den Komfort der ganzen Familie, wecken Sie es nur beim ersten Alarm. Wenn Sie Ihr Kind mehrmals pro Nacht wecken, lernt es nicht schneller, den Reflex zu entwickeln, durch den es seinen Urin zurückhalten kann. Erklären Sie ihm, dass es in einem Lernprozess ist und dass der Zeitpunkt des Einnässens sich gegen den Morgen verschieben wird, weil es immer länger zurückhalten kann.

Unser Kind nässt nicht jede Nacht. Hat es auch Chancen, seine Behandlung erfolgreich abzuschliessen?

Ja! Wir empfehlen Ihnen, ihm abends ein wenig mehr zu trinken zu geben, so dass es jede Nacht trainieren kann.

Ab und bis zu welchem Alter kann man das Pipi-Stop System einsetzen?

Es kommt auf die Reife des Kindes an, aber vorzugsweise nicht vor vollendetem 5. Lebensjahr. Es gibt dagegen keine obere Grenze.

Wir haben gleich zwei enuretische Kinder. Wie müssen wir vorgehen?

Die Kinder müssen einzeln behandelt werden, vorzugsweise beginnen Sie mit dem älteren Kind. Imdem Sie Ihre Energie und Ihre Aufsicht nur auf ein Kind konzentrieren, wird es sich psychologisch unterstützt und aufgewertet fühlen. Und für Sie wird es im Umgang einfacher sein. Zudem sollte vermieden werden, dass das zweite Kind sich angewöhnt, den Alarm zu einem Zeitpunkt zu hören, der nicht mit seinem eigenen Einnässen übereinstimmt.
Für die Krankenkasse benötigen Sie einen neuen Mietvertrag für die Kur des 2. Kindes.

Sollen wir den Bettnässer bestrafen?

Nein ! Im Gegenteil. Sie müssen ihn motivieren und ermutigen, aktiv an seiner Behandlung teilzunehmen.

Sollen wir für unser Kind während der Behandlung mit dem Pipi-Stop weiterhin Windeln verwenden?

Solange das Kind viel einnässt, kann man die Windeln behalten. Aber sobald die Urinmenge sich verringert, müssen die Windeln auf jeden Fall weggelassen werden.
Aus psychologischen Gründen ist es besser, es nicht zu wickeln. Durch seine aktive Teilnahme an der Behandlung, zeigt es, dass es sich verantwortlich fühlt und gross werden will. Das Kind weiterhin wickeln, würde soviel bedeuten, wie es im Babystadium behalten zu wollen.
Zudem haben die Windeln eine sehr grosse Aufsaugekraft und verhindern, dass das Kind die Nässe fühlt.